Forschungsartikel zum automatischen Erkennen von Satzkomplexitätsmerkmalen mittels Eyetracking

In einem Forschungsbeitrag (Singh, Abhinav & Mehta, Poojan & Husain, Samar & Rajakrishinan, Rajkumar. (2016). Quantifying sentence complexity based on eye-tracking measures.) wird mit Erfolg versucht die Satzkomplexität mittels Eye-Tracking-Daten zu bestimmen. Dies wurde in der Vergangenheit schon öfter, teilweise auch mit Erfolg versucht. Auch erste Firmen wie lexplore entdecken in diesem oder verwandten Bereichen Geschäftsmodelle.

Dennoch scheint das Blickverhalten gerade bei Leseschwierigkeiten ein recht komplexes Gebiet zu sein, was genaue automatiserte Diagnosen nur sehr schwer möglich macht.

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.